fbpx

Kochkünstler und Tuxerhof-Heimkehrer Pascal im Interview

Er erklärt, wie er seinen Weg zum zweiten Mal zu uns gefunden hat.

Wie kam es dazu, dass du dich für den Beruf Koch entschieden hast?

Früher als kleiner Junge hat mich meine Oma immer auf die Küchenarbeitsplatte zwischen Töpfe und Pfannen und allerlei frischer Zutaten gesetzt und ich durfte zuschauen, wie sie daraus ihre fabelhaften Gerichte gezaubert hat. Diese Leidenschaft und Begeisterung hat mich beeindruckt und somit war für mich schnell klar – ich möchte Koch werden! 

Wie bist du schließlich auf den Tuxerhof gestoßen?

Meine Freundin Marie und ich haben im Internet nach „partnerfreundlichen“ Hotels gesucht und da ist der Tuxerhof gleich als erstes angezeigt worden. Wir haben uns dann die Teamwork-Seite und die verschiedenen Videos angeschaut und waren so recht schnell überzeugt: Das ist der richtige Arbeitsplatz für uns beide!

 

Letztes Jahr hast du uns kurzzeitig verlassen. Wohin bist du gegangen und wie führte dich dein Weg zurück zu uns?

Im letzten Herbst, noch vor dem Lockdown, habe ich in einem Hotel in Zell am Ziller angefangen. Aber schon nach wenigen Wochen habe ich festgestellt, wie sehr mir der Tuxerhof gefehlt hat – die netten Chefs, die ganze Arbeitsatmosphäre und am allermeisten mein Team in der Küche und im ganzen Haus. Deswegen habe ich mich im Sommer wieder bei Küchenchef Maik gemeldet und bin jetzt wieder zurück im TuxerhofTEAM.

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on twitter

Gschicht'n entdecken

Kochkünstler und Tuxerhof-Heimkehrer Pascal im Interview

Er erklärt, wie er seinen Weg zum zweiten Mal zu uns gefunden hat.

Weinschulung

Frisch, fruchtig, ein bisschen süß, nach Kindheitsglück, Freude und Sommer.

Sonnenaufgang: eine Liebeserklärung der Natur an die Menschen!

Dunkelheit. Felsen. Eine Stille, die so vollkommen ist, dass sie beinah zerbricht.